Graz 2050. Welche Visionen braucht die Stadt?

2050 ist die Grazer Bevölkerung um ein Viertel gewachsen – 360.000 Menschen leben dann auf derselben Fläche wie heute. Dazu kommen gravierende Veränderungen in Gesellschaft, Technologie und möglicherweise auch der Art, Politik zu machen. Sollen Gebäude in die Höhe gehen? Brauchen wir Gondeln und mehr Garagen, eine U-Bahn? Hat die Bevölkerung bei all dem genug mitzureden und wie können wir überhaupt ein funktionierendes Miteinander sicherstellen? Welche Visionen brauchen wir?

Bürgermeister Siegfried Nagl und die Kulturanthropologin Johanna Rolshoven sprechen mit David Knes darüber,  welche Chancen und Herausforderungen uns in den nächsten 30 Jahren erwarten und was wir heute schon machen können für eine hohe Lebensqualität und ein gelungenes Zusammenleben in der Zukunft.